FANDOM


Was gibt es Schöneres als Gesang, Wein und Feinden, meine Freunde ???

Nonoros Barcrach ist ein menschlicher Halbork, der als Waise in den lokalen Shakrigtempel aufgenommen wurde, dort wegen seiner Begabung auffiel und auf Kosten des Tempel erzogen wurde, bis er sich mit seinen Oberen wegen seines störrischen, widerborstigen Wesens überwarf und auf die Straße geworfen wurde. Nach einem unsteren Wander- und Abenteurerleben ist als Stadt- und Hofdichter in Silberschein zu einer lokalen Berühmtheit geworden. Nonoros verdient sich sein Leben mit der Verfassen und Vortragen von meist selbstverfassten (meist frivolen) Balladen, Gedichten, Satiren und Moritaten und dem Spionieren für stets wechselnde Auftraggeber im Rahmen seiner Wanderungen.

Auch am Hof von Markgraf Rautellios von Pereos, sowie in manchen Kollabahklöstern ist der Nonoros Barcrach als Barde und Informationszuträger gerne gesehen.

Ein geborenes Sprachtalent (er beherrscht Chornakham als auch Neu- und Altaisylianisch in Wort und Schrift perfekt) liegt der eigentliche Reiz seiner Werke im Wortwitz, Ironie und Eleganz seiner Balladen und weniger in deren musikalischen Darbietung (obwohl er ein passabler Harfenspieler ist). Nonoros Barcrach ist faktisch in allen Gesellschaftsschichten zuhause und verfügt über ein ungeheures Netz von Bekannten, Zuträgern, Freunden und Kontakten in allen Schichten. Er kennt und liebt das Leben in seiner Schönheit und Grausamkeit, er besingt, die Dummheit, Ungerechtigkeit, Narretei und Liebenswürdigkeit von der Gosse bis in den Hof hinaus, zwischen Menschen und Nichtmenschen, Ogern und Zwergen, Religionen und Kulten, Adeligen und Pöbel, Männern und Frauen, Reich und Arm.

Die von ihm geprägten Bonmots, Sinnsprüche und Spottverse sind berüchtigt, da sie meist äußerst treffend sind und sofort in allen Gesellschafts- klassen von Turmaras Eingang finden. Durch seine Couplets macht oder vernichtet er Reputationen. Kurz und boshaft gesagt, er ist ein absoluter Meister der subtilen Verleumdung, das fleischgewordene Gerücht und die wandelnde schlechte Nachrede - wenn er es darauf anlegt. Auf der anderen Seite ist er ein auch ein begnadeter Dichter von Ritterballaden und Minnegesängen. Seine Beschreibung der Schlacht auf der Tore auf den Felden von Caobaoth wird über alle Kulturgrenzen hinweg als spannendes Werk geschätzt

Sein Einfluß erstreckt sich über ganz Turmaras und hinein nach Kerakonom und sogar nach Callis, Tinam und die Grenzprovinzen von Irinas hinein, seine Lieder werden innerhalb und (in zunehmendem Maße auch außerhalb) der Chaosnationen mündlich und schriftlich weiterverbreitet.

Nonoros Barcrach leidet unter seiner armseligen Herkunft und seiner wenig einnehmbaren Gestalt: klein, mit einem Ansatz zur Dickbäuchigkeit, mit fettigem strähnigem Haar und einem Pferdegebiß, giert nach Macht,Reichtum und Anerkennung:

Im Grunde ist er ein armer, von Selbstzweifeln geplagter Teufel, was er durch eine Maske aus Zynismus und Alkohol (er ist ein schwerer Säufer und fast permanent betrunken) und eine demonstrativ zur Schau gestellte Grobheit (nach dem Motto: "Ich bin Genie mit allen Narrenfreiheiten") zu verdecken sucht.

Nun knapp über 45 spührt er zu ersten Mal das Alter, das ihm allmählich größere Wanderungen verleidet, er gedenkt, in Silberschein seßhaft zu werden und sich hier - auf welche Mittel auch immer - Vermögen und Anerkennung zu erwerben. Trotz einer demonstrativen Liebe zur Wahrheit und "Ritterlichkeit" ist er daher (mit einem schlechten Gewissen, aber doch) käuflich, was diverse Auftraggeber ausnutzen, um gegen bare Münze gehässige und griffige Couplets und (manchmal anonym verbreitete) Schmähschriften gegen ihre Gegner zu bestellen. Derzeit ist er (uA) im Sold von Sassan Sur SaSim und Bekalos Balderon (der ihn dazu benutzt, um seine Gattin und seinen Schwiegervater auszuspionieren) Nonoros weiß viel von der Schmutzwäsche wichtiger Leute und seine spitze Zunge und seine Geldgier könnten ihm jeden Tag den Kopf kosten. Möglich, dass er einmal bei seinen nächtlichen Streifzügen durch diverse Schenken einen häßlichen Unfall erleidet...




Nonr

Ad blocker interference detected!


Wikia is a free-to-use site that makes money from advertising. We have a modified experience for viewers using ad blockers

Wikia is not accessible if you’ve made further modifications. Remove the custom ad blocker rule(s) and the page will load as expected.