FANDOM


Kay Eriya / Mundäne Organisationen auf Kay Eriya

Seit der Zeit der Wendekriege agiert eine kleine Gruppe, durch das Schicksal zusammengeführt, im Mittelland. Ihre Mitgliederzahl variirt über die Jahre hinweg, kann aber im wesentlichen auf sechs Mitglieder reduziert werden. Das Ziel der Gruppe ist nicht weiter bekannt. Fest steht, dass ihre Interaktion zu dem heutigen Staatengefüge im Mittelland einen wesentlichen Beitrag geleistet haben. Politisch wie kulturell ist das Mittelland in diesen Jahren näher zusammengerückt als je zuvor.

Seit den Wendekriegen ist die Camarilla nie mehr offen in Erscheinung getreten, man sagt jedoch, dass ihre führenden Akteure noch immer in Kontakt miteinander stehen. Man sagt, dass die Kontakte der Gruppe bis in die höchsten Reihen der Adels und Herrscherfamilien sowohl der Zwerge und Menschen wie auch der Elben reichen sollen. Aber nicht nur auf weltlicher Ebene soll die Gruppe aktiv sein, sondern auch die Kol´abaha und der Orden des Lônkham waren ihren Mitgliedern nicht fremd. Weiteren Gerüchten zur Folge waren sogar die magischen Organisationen der Elben streckenweise in engerem Kontakt mit dieser Gruppe.

Gerüchten aus verschiedenen Quellen zur Folge soll der geheimnisvolle Gründer des Handelshaus zur langen Strasse, der mächtige Zwergenkönig Ivan, ein mysteriöser durch die Lande ziehender Krieger aus Torngarn, ein Magier der der Kol´abaha nahe steht und einer, der seine Wurzeln im Orden des Lônkham hat, so wie einer der höchsten Würdenträger aus Irinas zu den ständigen Mitgliedern der Gruppe gehört haben.

Aber die Kontakte der Camarilla reichen - gerüchteweise - weit über die Mittellande hinaus - bis nach Danu an den Hof des Hochkönigs und bis zum Löwenthron von Phoraman soll ihr Einfluss reichen.

Einen Auszug aus der Frühgeschichte der Organisation findet man unter Tempus_Interjectum.

Ad blocker interference detected!


Wikia is a free-to-use site that makes money from advertising. We have a modified experience for viewers using ad blockers

Wikia is not accessible if you’ve made further modifications. Remove the custom ad blocker rule(s) and the page will load as expected.