Fandom

RPG Wikia

Andivia

4,025pages on
this wiki
Add New Page
Comments0 Share

Kay Eriya / Das Mittelland im Süden / Lordarian / Adiriel

Zweitgrösste Stadt Adiriels.

Heimathafen der Handelsflott des Handelshaus zur langen Strasse.

Andivia hat sich im Laufe der Jahre kreisförmig um den Hafen ausgedehnt und besteht heute aus drei Bezirken: dem Hafen mit Lagerhallen und Umschlagplatz, dem Handelsbezirk und dem Siedlungsbezirk. Zwischen Händlerkreis und Siedlungskreis läuft die grosse Mauer.

Hafen Edit

Der Hafen ist hat seit der Öffnung Silberscheins wieder ein wenig an Bedeutung verloren, vorallem ab dem Zeitpunkt, an dem die neue Brücke über den Lordarin eröffnet wurde. Allerdings ist er nach wie vor erste Anlaufstelle wenn es darum geh Güter der Sternenmeerküste schnell in das Mittelland und Richtung Irinas zu transportieren.

Eine steinerne Hafenmauer schützt die ankernden Boote vor den Fluten des Lordarin. Sie stammt noch aus den unsicheren Zeiten der Wendekriege (4551-4600) und ist mit zwei Wachtürmen bestückt.

Die Verbindungsstrasse zwischen Muneninva und Andivia ist wird streng kontrolliert und die Karavanen werden von den Schutztruppen des Handelshaus zur langen Strasse bewacht.

Weiters verfügt der Hafen über eine kleine Werft, die im Besitz des Handelshauses ist und die Lordarinflotte beherbergt.

Handelsbezirk Edit

Hier findet man Niederlassungen verschiedenster Händler und Handelsdeligierter. Die Häuser sind fast gänzlich aus Stein gebaut und reich verziert um den Reichtum des Besitzers zu zeigen.

In den Erdgeschossen sind oft kleine Läden der ansässigen Handwerkern zu finden, die einen Teil der über den Lordarin oder die Handelsstrasse angelieferten Rohstoffe oder den gelieferten Tand feil bieten.

Die grosse Mauer Edit

In Andiva spricht man gerne von der grossen Mauer. In Muneninva lächelt man über ihre Grösse. Tatsache ist, dass es eine steinerne Mauer gibt, die den Händlerbezirk umgibt. Sie stammt ebenso wie die Hafenmauer aus der Zeit der Gründung und der Wendekriege. Ihre militärisch stratiegische Wirkung ist allerdings zweifelhaft, da sie einem grösseren Ansturm sicher nicht Stand halten würde.

Nicht jedoch kann man der Mauer den Schutz gegen Räuber und Diebe absprechen, denn das grosse Tor Richtung Nordwest sowie die beiden nachträglich errichteten Tore im Westen und im Osten sind gut bewacht.

Heute ist Sie eher so etwas wie eine Prachtwand, denn jeder Handelsdeligierte muss Steuer für die Erhaltung der Mauer zahlen und so ist auf diesem Stück Mauer auch sein Wappen angebracht, je nach Vermögen prächtiger oder eher schlicht.

Siedlungsbezirk Edit

Dieser Bezirk ausserhalb der grossen Mauer ist über die Jahre hin gewachsen und bietet neben den Wohnhäusern der ortsansässigen Hafenarbeiter Tavernen und Unterkünfte für jene Reisenden, die sich den Luxus innerhalb der Mauer nicht leisten können oder wollen.

Auch ein kleiner Markt, auf den die umliegenden Bauern und Viehzüchter ihre Ware feil bieten, hat sich etabliert.

Ad blocker interference detected!


Wikia is a free-to-use site that makes money from advertising. We have a modified experience for viewers using ad blockers

Wikia is not accessible if you’ve made further modifications. Remove the custom ad blocker rule(s) and the page will load as expected.